Allgemeine Artikelinformation über Franz Hoffmann© Archiv- / Restaurierungs- und Konservierungsleder

  • Arbeiten in der Wasserwerkstatt zum Hautaufschluss sowie Haarentfernung dieser Leder finden in Kombinationsweichen und Äschern mit CaOH2,Na2S und NaSH und einem nichtionogenen sythetischen Fettalkohol als Netzmittel statt.

 

  • Außer für die Archiv- Spezial® Rezepturen in Kalb- und Ziegenleder. Diese werden in einem reinen CaOH2 Äscher enthaart.

 

  • Als Gerbstoffe werden naturbelassene, hydrolisierbare, vegetabile Gerbstoffe eingesetzt, oder chemisch reines Aluminiumsulfats(Al2O3) für Alt- Alaun gegerbte Leder.

 

  • Spezielle Fettungsmittel und lichtechte Hilfsmittel ermöglichen die gewünschte Nachbearbeitung wie das Faserziehen, das Schärfen, das saubere schneiden (ohne ausfasern), das Prägen, das Handvergolden und das Einfärben mit Anilinfarbstoffen ohne negativen Einfluss. 

 

 

 

 

 

 

article segment Art.- No. 433 (standard vegetable tanned calf restoration leather / standardisierte Kalbleder Vegetabil-Gerbung)

 

  • Kombinationsgerbrezeptur aus überwiegend kondensierbaren, nicht Säure bildenden vegetabilen Pyrokatechingerbstoffen aus ca. 17% Quebrachoholz, 23% Mimosarinde,8% Hemlockrinde, 44% hellgerbenden Gambirholzauszügen und 6- 8% eines Phenols, als synthetisches Gerbereihilfsmittel zur Verbesserung der Durchgerbung und späteren restauratorischen Einfärbbarkeit. Die spätere Fettung beeinflusst die besonderen physikalischen Ledereigenschaften wie Dehnbarkeit, Reißfestigkeit, Wasserbenetzbarkeit und Egalität der Einfärbungen mit Anilinfarbstoffen. Diese wird bei Bucheinband- und Restaurier- Ledern mit sulfitierten pflanzlichen Ölen und sulfatierten Tranen ausgeführt, welche besonders für vegetabil- synthetische Leder geeignet sind. Ebenfalls kommt die Kombination eines synthetischen Fettungsmittels und Emulgators zur Steigerung der Elektolytstabilität zum Einsatz. Die Steigerung der Feinnarbigkeit, Lichtechtheit, Alterungsbeständigkeit sowie Säurefreiheit der Leder werden dabei positiv beeinflusst. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unsere Bucheinband- und Restaurierleder keine sulfitierten Fischöle enthalten, da diese den Alterungsprozess der Leder nach aktuellem Stand der Technologie grundsätzlich negativ beeinflussen. Der oxidative Abbau >>Roter Zerfall<< der Lederfaser kann durch die höhere Säurezahl von Fischölen zu schnell voranschreiten. Wir verweisen in unserer Lohnrezeptur auf den Einsatz von Wollfett mit einer nichtionogenen Fettsäureamid Dispersion in einer Emulsionsfettung. 

 

 

 

 

 

article segment Art.- No. 438 (archive vegetable tanned calf restoration leather / Archiv Kalbleder Vegetabil-Gerbung)

 

 

  • Kombinationsgerbrezeptur aus überwiegend kondensierbaren, nicht säure- bildenden vegetabilen Pyrokatechingerbstoffen aus ca. 13% Quebrachoholz, 13% Mimosarinde,18% Hemlockrinde, 44% eines hell- gelb- gerbenden Sumachblatts und 12% eines Phenols, als synthetisches Gerbereihilfsmittel zur Verbesserung der Durchgerbung und späteren restauratorischen Einfärbbarkeit. Die Säurebildenden Eigenschaften des Sumachblatts als einzigen hydrolysierbaren Pyrogallolgerbstoff werden von dem phenolischen Gerbstoff bestmöglich neutralisiert. So sind diese Leder sehr alterungsbeständig.

 

article segment Art.- No. 132 (archive vegetable tanned goat restoration leather / Archiv Ziegenleder Vegetabil-Gerbung)

 

  • Kombinationsgerbrezeptur aus überwiegend kondensierbaren, nicht säure- bildenden vegetabilen Pyrokatechingerbstoffen mit ca. 13% Quebrachoholz, 13% Mimosarinde,18% Hemlockrinde, 44% eines hell- gelb- gerbenden Sumachblatts und 12% eines Phenols, als synthetisches Gerbereihilfsmittel zur Verbesserung der Durchgerbung und späteren restauratorischen Einfärbbarkeit. Die Säurebildenden Eigenschaften des Sumachblatts als einzigen hydrolysierbaren Pyrogallolgerbstoff werden von dem phenolischen Gerbstoff bestmöglich neutralisiert. So sind diese Leder sehr alterungsbeständig.

 

article segment Art.- No. 132 (Spezial® vegetable tanned goat conservation leather / Spezial® Kalbleder Vegetabil-Gerbung)

 

  • Kombinationsgerbrezeptur aus nicht säure- bildenden vegetabilen Pyrokatechingerbstoffen mit ca. 8% Quebrachoholz, 8% Hemlockrinde, 79% eines hellgelb- gerbenden Sumachblatts und 5% eines Aluminiumsulfats (Al2O3), als mineralisches Gerbereihilfsmittel zur Verbesserung der Alterungsbeständigkeit. Die Säurebildenden Eigenschaften des Sumachblatts als einzigen hydrolysierbaren Pyrogallolgerbstoff werden von dem Aluminiumsulfat bestmöglich neutralisiert. So erfüllt diese Rezeptur allerhöchste Anforderung an die Alterungsbeständigkeit, welche dem internationalen CRAFT- Standard für Restaurierleder zum Selbsteinfärben angelehnt sind. Das Sumachblatt als wesentlicher Bestandteil dieser Gerbung wurde in einem spezifizierten Keramikmahlwerk zur absoluten Gewährleistung der Verunreinigung durch Metalle gemahlen. Die Reinheit aller chemischen Hilfsmittel und Durchführung dieser Gerbung erfolgt allerhöchster Güte und Deutschen Standards.

 

article segment Art.- No. 139 (traditional Alum tawed goat restoration leather / traditionelle Ziegenleder Alaun-Gerbung)

 

http://www.feinleder-hoffmann.com/produkte/artikelsortiment-bucheinband-u-portefeuille/ziegenleder/alaun.html 

 

  • Reine Weißgerbung als traditionelle >>Alt- Alaungerbung<< mit ca. 19% Aluminiumsalzen (Aluminiumsulfat (Al2O3) ) welches in einer hochviskosen Breikonsistenz aus ca. 4% Eigelb und ca. 12% Mehl bzw. zuckerhaltiger Kleie und ca. 20% Kochsalz auf Blößengewicht berechnet auf die noch unbehandelte, enthaarte, vollständig entkalkte und sehr gut gebeizte Blöße aufgebracht wird. Die ca. Angaben der gemischten Breikonsistenz können schwanken, und richten sich nach aktueller Dichte in °Bé. Die Blößen ruhen in diesem System (einem Gerbfass / oder Haspel) 5-8Tage, werden aber während dieses Vorgangs zur Beschleunigung der Penetration von Aluminiumsulfat (Al2O3) in den Hautquerschnitt in bestimmten Zeitintervallen mechanisch bewegt. Erst danach erfolgt zur Verbesserung und Fixierung des Gerbeffekts das Basischmachen durch Zusatz von Alkalien und Verlängern der Gerbflotte mit Wasser im bewegten System. Nach dreistündigem Bewegen der Blößen in diesem Salzgemisch ist die Gerbung beendet. Die weißgaren Blößen werden danach ohne vorheriges Auswaschen zum langsamen Trocknen bei 40°C in gut durchlüfteten und reinen Räumen aufgehängt. Die getrockneten Leder sind noch etwas steif und hart und müssen danach fleischseitig mit einem feinteiligen mineralstofffreien, anionischen synthetischen Öl gefettet werden. Nach nochmaligem Aufbringen der Leder zum verlüften auf dem Spannrahmentrockner werden die Leder mechanisch gestollt und dem rückseitigen schleifen weicher gemacht. 

 

Querverweis auf:

 

article segment Art.- No. 410 (our traditional Alum tawed pig skin restoration leather /  unsere traditionelle Schweinsleder Alaun- Gerbung) dto.

 

article segment Art.- No. 430 (our traditional Alum tawed calf restoration leather / unsere traditionelle Kalbleder Alaun- Gerbung) dto.

 

 

 

 

archival leather / product specification

 

 

 

News

Anilin Rindleder 190-D goldbraun. Die beliebte Artikel- und Lagerfarbe in England und USA ist wieder...

mehr

Hochwertigste Blankleder- Hälften werden in einem mehrere Monate – dauernden Gerbprozess mit rein...

mehr

Ein manuell oder maschinell geschliffenes mediaevales Rind- oder Kalbleder für besonders zur...

mehr
Firma Franz Hoffmann - Feinleder
Bucheinbandleder, Objektleder - Echte Hautpergamente